5 Gründe, im Stehen zu arbeiten

Das Leben von Ernest Hemingway wurde als “kontinuierlicher Aufstand” bezeichnet. Es manifestierte sich in allem: im persönlichen Leben, in der Kreativität und sogar im Alltag. Hemingway schlief auf einem harten Bett und arbeitete im Stehen: legte die Schreibmaschine auf die Fensterbank und schrieb stundenlang, wechselte von Fuß zu Fuß.

Aber in der Mitte des 20. Jahrhunderts war das Problem der sitzenden Lebensweise nicht so akut. Heutzutage verbringen die meisten Menschen die meiste Zeit am Computer im Auto vor dem Fernseher. Der Mangel an Mobilität ist eine Geißel von Büroangestellten, die zum Glück bekämpft werden kann.

Es gibt fünf Gründe für dich, im Stehen zu arbeiten.

1. Übergewicht

Sitzende Bewegungsmangel führt unweigerlich zu überflüssigen Kilogramm. Demnach deuten die jüngeren Forscher aus Chester University (England), unter der Leitung von Dr. John Buckley (John Buckley) zeigten, dass die tägliche Stehen drei Stunden 144 kcal Verbrennung zur Verfügung stellt. Wenn Sie also Ihren Lebensstil ändern und drei Stunden länger als gewöhnlich an Ihren Füßen verbringen, können Sie drei bis vier Kilogramm pro Jahr loswerden. Es ist bemerkenswert, dass Dr. Buckley selbst, wie Hemingway, lieber im Stehen arbeitet.

2. Herz und Blutgefäße

Peter Kattsmazhik (Peter Katzmarzyk) gemeinsam mit Kollegen aus Penningtonskogo Biomedical Research Center (USA) analysiert, um die Lebensweise von mehr als 17.000 Amerikaner und kam zu dem Schluss, dass diejenigen, die den ganzen Tag sitzen, ist das Risiko von Herzinfarkt und anderen Herzerkrankungen ist höher um 54% . Laut Professor Katzmazhik reduziert passiver Zeitvertreib die Lebenserwartung um durchschnittlich zwei Jahre.

3. Schmerzen im Rücken und Nacken

Sitzende Lebensweise führt auch zu Osteochondrose und Verletzung der Körperhaltung, schmerzhafte Schmerzen im Rücken und Nacken. Lifkhaker hat bereits gesagt, wie man mit einfachen körperlichen Übungen umgeht. Aber Sie können Probleme mit dem Bewegungsapparat vermeiden, wenn Sie den Bürostuhl wegwerfen und im Stehen arbeiten. So zum Beispiel die ehrenvolle Lifhackerin Gina Trapani (Gina Trapani), die gezwungen war, am Computer 45 bis 50 Stunden pro Woche zu verbringen.

4. Nieren

Es gibt Dutzende von Studien, die beweisen, dass Menschen, die viel Zeit im Sitzen verbringen, ein Risiko haben, verschiedene Krankheiten (einschließlich Diabetes und bestimmte Krebsarten) zu entwickeln.

Thomas Yates (Thomas Yates) von der University of Leicester (England) stellte 2012 fest, dass eine sitzende Lebensweise eine der Ursachen für Nierenerkrankungen ist. So zeigte der Wissenschaftler, dass bei Frauen, die weniger als drei Stunden am Tag sitzen, Nierenerkrankungen 30% seltener auftreten als bei Frauen, die acht Stunden oder länger sitzen.

5. Produktivität

Die Sozialpsychologin Amy Cuddy (Amy Cuddy) lernt Körpersprache und wie Gesten und Posen die Persönlichkeit einer Person beeinflussen. In “starken Körperhaltungen” produziert der Körper mehr Testosteron und weniger Cortisol (das “Todeshormon”), das zur mentalen und emotionalen Aktivität beiträgt. Stehen ist in der Regel eine “starke Haltung”. Wenn Sie also den Stuhl aufgeben und den Arbeitsplatz neu einrichten, wird Ihre Arbeit wahrscheinlich viel produktiver.

Beispiele für Arbeitsplätze für die Arbeit stehen:

Hast du versucht aufzustehen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren.