Wie man Yoga praktiziert und Asanas richtig durchführt

Hast du jemals versucht, Yoga auf einer Anwendung zu praktizieren? Normalerweise gibt es eine Reihe von Asanas mit Beschreibungen und Fotos. Sie lernen den indischen Namen des Asanas und seine Übersetzung, Sie erhalten eine Erklärung, wie Sie es in vereinfachten und komplizierten Versionen ausführen können.

Ich habe angefangen, über eine solche Anwendung zu lernen, ich habe es regelmäßig und lange gemacht. Dadurch wurde die Dehnung verbessert und die Selbstdisziplin gefördert. Wenn dies Ihr Ziel ist, empfehle ich, die Lektionen mit der Anwendung zu versuchen. Aber der positive Effekt auf die Gesundheit wird minimal sein.

Und nicht, weil du die Haltung nicht wiederholst. Vielleicht hast du eine große Dehnung und die Asanas sehen genauso aus wie auf dem Bild. Zumindest denkst du das. Tatsache ist, dass ohne Lehrer ziemlich schwierig ist, zu verstehen, wie ein Asana: welche Muskeln Sie Spannung fühlen sollen, die gelockert werden sollen, wie während des Trainings zu atmen.

Außerdem wird das Konzept der korrekten Bewegung während des Selbststudiums (vor allem wenn Sie Sport treiben) missverstanden.

Das Konzept der korrekten Bewegung

Ich denke, dass viele Menschen nicht daran gewöhnt sind, Komfort während des Trainings zu berücksichtigen, und glauben, dass man, um das Ergebnis zu bekommen, Anstrengungen, Schmerzen und unglaublichen Stress braucht. Im Yoga ist das Gegenteil der Fall.

Die richtigste Position von Asana ist, wenn Sie sich darin wohl fühlen.

Unser Körper hat einen Schwerpunkt, er befindet sich im Bereich des Kreuzbeins. Wenn Sie Asana ausführen, verschieben Sie den Schwerpunkt und verteilen die Last so, dass der Körper ausgeglichen wird.

Bis Sie das Gleichgewicht erreicht haben, müssen Sie Ihre Muskeln anstrengen, Sie fühlen sich unwohl, Asana zu sein. Aber sobald Ihre Muskeln die richtige Position einnehmen (und sich daran gewöhnen), brauchen Sie keine Anstrengung mehr, um den Körper in der Asana zu halten. Jede der vielen Asanas wird einfach und mühelos ausgeführt.

Natürlich werden Sie auch dann noch einige Beschwerden empfinden, wenn die Posen richtig ausgeführt werden, besonders wenn Sie nicht an körperliche Anstrengungen gewöhnt sind. Jedoch sollte das Unbehagen nicht stark sein, es sollte keine Schmerzen, Spannungen und Falten geben.

Wichtige Aspekte der Durchführung von Asanas

Während des selbständigen Yoga habe ich oft den falschen Ansatz gewählt. Wenn ich zum Beispiel die Haltung von adho mukha svanasana (die Pose des Hundes als Mündung nach unten) ausführte, streckte ich meine Beine vollständig aus und versuchte, meinen Rücken vollkommen gerade zu machen.

Natürlich, mit diesem unglaublich zurück zog die Hüfte, Oberschenkel, Achillessehne. Ich dachte, dass ich mich auf diese Weise streckte und der korrekten Ausführung dieses Asanas näher kam.

Als ich mit einem Instruktor zu Yogakursen kam, stellte sich heraus, dass in dieser Haltung keine starke Beanspruchung der hinteren Oberschenkelmuskulatur herrschen sollte. Die Hauptsache ist, sich zu strecken (physiologisch, und nicht in eine Schnur!) Und entspannen Sie Ihren Rücken, anstatt Ihre Beine zu strecken.

Wenn Sie nicht auf einem vollen Fuß mit geraden Beinen stehen können, können Sie Ihre Fersen vom Boden abreißen und Ihre Knie leicht beugen. Der Schwerpunkt in der Übung verschiebt sich nach hinten.

Es stellt sich heraus, dass ich nicht in ihren Bemühungen näherten sich dem rechts und links von ihm zu implementieren, mit dem Rücken und den ganzen Körper in einem Versuch, Anstrengung, eine Position, wie im Bild zu nehmen. Ein Anfänger hat fast keine Chance Asanas zu spielen, wie in der Anleitung gezeigt.

hanuman.ru
Links – Hundestellung mit Mündung nach unten, rechts – Hundehaltung nach oben / hanuman.ru

Hier ist ein anderes gutes Beispiel – Urdhva Mukha Svanasana, oder die Haltung des Hundes ist auf dem Kopf. Wenn Sie es nur auf Anweisung ausführen, dann werden Sie höchstwahrscheinlich eine Spannung in der Lendenwirbelsäule spüren. Wenn Sie Probleme mit dem Rücken haben, können unangenehme Empfindungen auch nach dem Training bestehen bleiben.

Im Klassenzimmer haben wir erklärt, dass bei der Ausführung dieses Asana müssen die Schultern nach vorne ziehen (nicht separat abgerundet Thorax, zusammen mit dem Rücken), die Ferse – zurück. Wenn solch eine Spannung erzeugt wird, kann das Becken frei auf den Boden fallen und Sie werden keine Spannung in der Lendengegend spüren. Dieser Aspekt der ordnungsgemäßen Durchführung von Asanas ist nicht in der Erklärung offenbart ist, so ist es ziemlich schwierig, die richtige Position selbst zu finden, wenn Sie nicht verwendet werden, mit der Position seines Körper zu experimentieren.

Diese Beispiele illustrieren perfekt die Tatsache, dass es ohne Hilfe schwierig ist, die richtige Position des Körpers im Raum zu finden und Asanas ohne Schaden für die Wirbelsäule auszuführen. Woher bekommst du diese Hilfe?

Wie man lernt, Asanas richtig auszuführen

1. Finde einen Lehrer

Der Ausbilder wird erklären, in welchen Muskeln oder Körperteilen die Spannung zu spüren ist und was entspannt bleiben soll. Der Lehrer wird helfen, die richtige Atmung und “Energie-Locks” zu lernen, die die Arbeit der inneren Organe anregen.

Am Ende kann man nur immer an ihn wenden mit einer Frage, fühlen Sie sich wie rechts in Asana ist, ob Stamm oder verletzt, einige Muskeln und Bänder oder unnötig Ihre Spannung.

Natürlich haben nicht alle Yogalehrer die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten. Hier sind einige Tipps, wie man einen guten Lehrer findet.

  • Er sollte deinen Körper neu aufbauen, jedes Asana korrigieren und darüber sprechen, welche Gefühle bei richtiger Ausführung entstehen sollten. Wenn dein Instruktor dir einfach die Asana zeigt, ohne dich von deinem Teppich zu entfernen, was ist der Grund, mit ihm umzugehen? Es wird billiger sein, die Anwendung herunterzuladen.
  • Er muss deine Fragen beantworten. Wenn der Lehrer nicht weiß, was Gefühle während der Ausführung von Asanas entstehen muss, kann nicht verstehen, warum Sie zurück gezogen, wenn auch nicht wie, und nicht weiß, was Sie vorschlagen, sollte über seine Kompetenz denken.
  • Es sollte keine negativen Emotionen verursachen. Eine Person kann viel wissen und in der Lage sein, aber gleichzeitig in Bezug auf Kommunikation und Lehre unangenehm bleiben. Vielleicht ist es für jemanden nicht so wichtig, aber negative Gefühle werden meiner Meinung nach verhindern, dass du dich auf deinen Körper konzentrierst und Asanas richtig ausführst. Schließlich sollte der Unterricht Spaß machen, oder?

2. Konzentriere dich auf Empfindungen

Wenn wir annehmen, dass es für die Korrektheit des Asanas wichtig ist, dass es genauso aussieht wie auf dem Bild, können Sie während der Übung zum Verstimmen einen Spiegel verwenden. Viele argumentieren jedoch, dass der Spiegel im Gegenteil die Praxis schädigt, weil er verhindert, dass er sich auf die Empfindungen des Körpers konzentriert. Und das ist von entscheidender Bedeutung: Der Ausbilder sagt, dass Sie sich im Asana fühlen sollten, aber Ihre persönlichen Gefühle sollten Sie selbst verfolgen.

Wenn Sie das Konzept der richtigen Bewegung verstehen, können Sie auf den Ausbilder verzichten, aber gleichzeitig sollte die Orientierung auf Ihre Gefühle noch bedeutender sein.

3. Erforschen Sie Ihren Zustand nach dem Training

Um zu verstehen, ob eine Sportart, ein bestimmter Ausbilder oder eine Trainingsform zu mir passt, höre ich immer nach dem Unterricht auf meine Gefühle.

Beachten Sie, ob es Spannungen oder Schmerzen im Körper gibt, ob Sie sich entspannt, aufgewärmt und zufrieden fühlen. Markiere deinen allgemeinen Zustand: den Niedergang der Kräfte oder umgekehrt den Energiezufluss?

Ich glaube, wenn der Unterricht sinnvoll ist, sollte das Training gut sein. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Körper leicht und fit ist, fühlen Sie eine Welle von Kraft und Lebendigkeit, dann war der Beruf nicht umsonst.