Warum ich Leuten nicht mehr helfe und du das nicht rätst

Meine Mutter hat mir beigebracht, keinen unnötigen Rat zu geben und nicht zu versuchen, jemandem zu helfen, wenn nicht die Person selbst danach fragt. Es schien mir immer, dass es von Schaden war. Aber nachdem ich aufgewachsen war, wurde mir klar, dass meine Mutter immer noch Recht hatte. Und ja, sie ist eine der freundlichsten und herzlichsten Menschen, die ich gerade kannte.

Die Gesellschaft sagt, dass es notwendig ist, Leuten zu helfen. Dem stimme ich zu. Es wird angenommen, dass wir bedingungslos danach streben müssen, anderen zu helfen, auch wenn sie es nicht erwarten. Nein, alles ist richtig, plötzliche Taten der Freundlichkeit können manchmal Leben verändern. Trotzdem hat die Münze zwei Seiten. Und Sie müssen wissen, was diese Art von Philanthropie sein könnte.

Natürlich ist nicht alles so traurig, aber nicht so rosig. Und im Schlechten ist gut und im Guten – Schlechten. Obwohl es nicht die schlechteste Idee ist, Menschen zu helfen, ist es immer noch nicht das Beste. Es gibt drei Fälle, in denen ich persönlich die Hilfe ablehne und Ihnen dringend rate, dasselbe zu tun.

Hilf Leuten, die deine Hilfe nicht verdienen

Es ist nicht so einfach. Uns wurde unser ganzes Leben beigebracht, dass wir anderen helfen müssen, aber vergessen Sie es jetzt.

Wenn du groß bist, wirst du erkennen, dass du nur zwei Hände hast: die eine, um dir selbst zu helfen, die andere, um anderen zu helfen.

Sam Levenson

Anfänger oft fragen mich um Rat. Ich weiß ganz genau, wie schwierig es ist, ein Start-up zu gründen, ich bin selbst durchgegangen. Und dennoch hörte ich auf, meine Erfahrung und mein Wissen für nichts zu teilen. Es war einmal, dass ich oft zu einer Tasse Kaffee gerufen wurde, nur um “ein paar Fragen zu stellen”. Wenn Sie mehrere Millionen Dollar von Ihren Anlegern auf Ihrem Bankkonto haben, versuchen Sie nicht einmal, mich ohne angemessene Entschädigung zum Gehirn zu picken. Vor allem, wenn man sich nicht die Mühe machte, zumindest für meinen Tee zu bezahlen.

Diese Leute verstehen nicht, dass ich eine Familie habe, die gefüttert werden muss, Rechnungen, für die man bezahlen muss, dringende Geschäfte, die pünktlich erledigt werden müssen. Sie merken nicht, dass ich irgendwie die Zeit ausgleichen muss, die ich mit ihnen verbracht habe, um bis spät in die Nacht auf der Arbeit zu sitzen. Da sie meine Zeit nicht schätzen, werde ich sie auch nicht für sie ausgeben.

Wenn die Leute dich nicht interessieren, musst du ihnen nicht helfen. Sie haben es einfach nicht verdient.

Jetzt sage ich nur, wie viel ist die Stunde meiner Zeit. Schwer, ja, aber das Leben ist leichter geworden, und ich bin glücklicher. Die Leute nehmen mich viel ernster. Wenn jemand denkt, dass meine Dienstleistungen zu teuer sind, schlage ich andere Wege vor, um die verbrachte Zeit auszugleichen.

Regel 1. Niemals etwas kostenlos anbieten.

Regel 2. Vergesse nie die Regel 1.

Das nächste Mal, wenn dich jemand zum Beispiel auf einer Konferenz umsonst bittet, stimme nicht zu, bis du die günstigsten Konditionen bekommst. Wenn es keine Chance gibt, eine normale Gebühr zu bekommen, bitten Sie um einen kostenlosen Stand und Zeit für eine Geschichte über Ihr Geschäft oder mindestens Freikarten für die Konferenz. All dies zeigt die Ernsthaftigkeit der Absichten der Organisatoren und das Ausmaß, in dem Ihre Anwesenheit notwendig ist.

Die Leute werden immer versuchen, dich auszunutzen, wenn du sie lässt. Zeit, um allen zu helfen, du nicht. Unterstütze nur diejenigen, die es wirklich verdienen.

Denken Sie daran, die erste Person, mit der Sie helfen müssen, ist Sie selbst. Es ist einfach: Wenn die Hilfe für andere dir keine Freude bringt, hör auf damit. Manchmal musst du egoistisch sein und dich selbst an die erste Stelle setzen. Die öffentliche Meinung zu diesem Thema kann ignoriert werden.

Helfen Sie Menschen nicht, die Ihre Hilfe nicht beurteilen können

Meine größte Schwäche ist, dass ich wirklich gerne helfe. Ich unterstütze Menschen, unabhängig davon, ob sie danach gefragt haben oder nicht. Ein solcher Ansatz kann manchmal auf die unerwartetste Art und Weise passieren.

Bei einem meiner Kunden ging es schlecht. Wir haben mit dem Team ein paar Tage gekostet, um die Daten mit den Trends zu untersuchen und zu verstehen, was das Problem im Allgemeinen ist. Es war nicht Teil unserer Aufgaben, und daher nicht in der Rechnung enthalten, aber wir sind aufrichtig besorgt über den Erfolg des Kunden. Mein Team hat mehrere schwerwiegende Probleme in seinem Geschäftsmodell und seiner Strategie festgestellt. Wir haben ihm davon erzählt und er hat uns gefeuert.

Wir haben Arbeit geleistet, die über den Aufgabenbereich hinausgeht, einfach aus Empathie. Wir haben dem Kunden Dinge erzählt, die er nicht von uns hören wollte. Wir haben den Kunden verloren, weil wir versucht haben zu helfen. Schließlich hasst er uns jetzt, nur weil wir seine professionelle Meinung geäußert haben.

Der wahre Weg, einen Freund in einen erbitterten Feind zu verwandeln, ist ihm zu sagen, was er nicht hören will.

Wenn ich meine Hilfe anbiete, möchte ich aufrichtig helfen. Aber oft sind die Leute einfach nicht bereit, meine Unterstützung zu akzeptieren. Es ist in Ordnung. Veränderung braucht Zeit und viele wollen nichts ändern. Gib keinen Rat an diejenigen, die nicht bereit sind, ihnen zuzuhören. Früher oder später werden diese Leute alles ausdrücken, was sie über deinen “unbearbeiteten” Rat denken.

Ich hörte auf, Menschen zu helfen, die das nicht wollen. Minimale Drams, maximale Zeit für dich.

Helfen Sie nicht, wenn Sie es nicht gut machen können

Das ist das Wichtigste. Bieten Sie Unterstützung, wenn Sie wirklich nicht bereit sind, es zu liefern – nicht sofort. NEIN. Ich habe es mehrmals getan, bereue es immer noch.

Eines Tages gingen mein Vater und meine Mutter ins Ausland und baten mich, mich um ihr Haus zu kümmern. Ich hatte keine Ahnung, wie man die Blumen gießt. Einige goss ich, und einige getrocknet. Als die Eltern in einem Monat zurückkehrten, waren alle ihre Pflanzen bereits tot. Ich bot meine Hilfe nicht an, jemand würde sich darin gut auskennen, und die kostbaren Blumen meines Vaters würden noch heute leben. Meine Eltern verboten mir übrigens, die Pflanzen mit dem Finger zu berühren.

Wenn du helfen willst, ohne die Fähigkeiten oder Zeit zu haben, wird der Sinn deiner Hilfe Null sein.

Es ist, als würde man lernen, von einer blinden Person zu lernen. Sie berauben Menschen die Möglichkeit, jemanden zu finden, der die Aufgabe besser bewältigen kann. Wie Sie sehen können, kann Freundlichkeit Schaden anrichten. Die einfachste Möglichkeit, eine Beziehung zu zerstören, besteht darin, Unterstützung anzubieten, die Sie nicht bereitstellen können.

Schließlich kann alles gut oder schlecht sein. Es ist wichtig für uns, ein Gleichgewicht zwischen diesen Extremen zu finden. Überprüfe alles gründlich, bevor du ihm hilfst. Tun Sie das nicht – vergeben Sie Zeit und Geld und gehen Sie sogar wichtige persönliche oder berufliche Beziehungen ein.

Ein zufälliger Akt der Freundlichkeit kann das Leben eines anderen verändern oder es zerstören. Wird nicht helfen – vermisse die Chance, Menschen zu unterstützen, die es wirklich verdienen. Bevor Sie helfen, denken Sie nach.