Wie kaufe ich am “Black Friday” und “Cyber ​​Monday” ein und lass dich nicht täuschen

Was ist “Black Friday” und “Cyber ​​Monday”?

“Black Friday” ist der Beginn des vorweihnachtlichen Verkaufs in den USA und auf der ganzen Welt, der unmittelbar nach Thanksgiving folgt. Die Rabatt-Saison dauert etwas mehr als einen Monat, aber die Mindestpreise und die großzügigsten Angebote sind für den “schwarzen Freitag” vorgesehen. In den USA ändern sich an diesem Tag viele Geschäfte, und um Mitternacht öffnen sich vor den Türen der Geschäfte riesige Schlangen.

In den letzten Jahren ist der Verkauf nicht nur offline, sondern auch online, so dass es nicht mehr nötig ist, in der Masse in der Kälte zu stehen.

Im Jahr 2017 fällt “Black Friday” am 24. November. Aber in den meisten russischen Geschäften beginnen Rabatte am 23. November um 19:00 Uhr Moskauer Zeit.

Für diejenigen, die keine Zeit haben, am “Black Friday” zu bestellen, gibt es “Cyber ​​Monday”. In diesem Jahr fällt es am 27. November. Offline-Stores an diesem Tag schwindelerregende Rabatte bieten nicht, aber die Website bietet eine Attraktion von beispielloser Großzügigkeit.

Warum “Black Friday” und “Cyber ​​Monday” keine Scheidung ist

In Russland bildeten ein “Black Friday” und ein “Cyber ​​Monday” ein kontroverses Bild. Ein Teil davon ist die Schuld skrupelloser Verkäufer, zum Teil das nationale Streben, in allem Trick zu suchen. In der Tat, warum bieten Sie echte Rabatte auf gute Produkte, wenn Sie sie zu regulären Preisen verkaufen können?

Die Gründe für den Verkauf können mehrere sein:

  1. Geben Sie schnell Regale und Lagerhäuser frei, um sie mit bestimmten Waren für die Neujahrsfeiertage zu füllen.
  2. Erhöhen Sie den Umsatz. Geschäfte an diesem Tag verdienen aufgrund großer Mengen von Verkäufen und Verkäufen von verwandten Produkten.
  3. Holen Sie den Gewinner aus dem Wettbewerb. Sie können eine große Menge für Werbung ausgeben oder Rabatte für Kunden anbieten und ein treues Publikum durch Taten bilden, nicht durch Worte.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es während des Verkaufs notwendig ist, allen zu vertrauen.

Wie man “Black Friday” und “Cyber ​​Monday” betrügt

Rabatt von überteuert

Manchmal sind Rabatte wirklich beeindruckend: 70-90% des ursprünglichen Preises, wie von einer speziellen Werbeplatte berichtet. Tatsächlich kann sich herausstellen, dass der Verkaufspreis der Waren sogar höher ist als der übliche. Zum Beispiel macht der Verkäufer einen Rabatt von 50 Prozent auf das Telefon für 30.000 Rubel, aber eine Woche vor dem “Black Friday” -Gadget wurde für nur 13.990 Rubel verkauft.

Begrenztes Angebot

Das Geschäft bietet echte Rabatte, aber nicht, dass es zu einem Schnäppchenpreis nur ein paar Kopien der Ware verkauft. Daher können Sie nur in den ersten Stunden nach dem Start des Verkaufs speichern.

Illiquid verkaufen

Verkäufer können einen Rabatt auf Muster von Vitrinen oder Produkten anbieten, die bei Käufern nicht sehr beliebt sind. Ein solcher Fokus passt gut zu Dingen, die nicht ausgetauscht und zurückgegeben werden können, wenn sie keine technischen Probleme haben: Gadgets, Haushaltsgeräte und andere Dinge.

Rabatte auf den fehlenden Artikel

Sie sind auf die Seite gegangen, getäuscht durch den großen Rabatt für das Produkt, das nicht verfügbar ist. Es gibt Chancen, dass Sie den Laden immer noch nicht verlassen, ohne zu kaufen, was der Händler versucht zu erreichen.

Wie man sich auf “Black Friday” und “Cyber ​​Monday” vorbereitet

Mache eine Einkaufsliste

Denken Sie darüber nach, was Sie mindestens ungefähr kaufen müssen. Und schließen Sie sowohl kurzfristige als auch langfristige Ziele in die Liste ein. Zum Beispiel, Sie haben keine Winter Daunenjacke und ein elektronisches Buch ist zusammengebrochen – es ist logisch, sie in die Liste der notwendigen aufzunehmen. Jetzt sollten Sie über die Zukunft nachdenken. Zum Beispiel können Sie Sneaker für den Frühling kaufen und erheblich sparen.

Wählen Sie Geschäfte aus

Entscheiden Sie sich auf den Seiten für den Einkauf, damit am Verkaufstag nicht das gesamte Internet durchsucht wird. Zum Beispiel brauchen Sie eine Waschmaschine, zwei Base-T-Shirts, einen Schlag für den Pool und Katzenfutter. Nimm ein paar Geschäfte auf, die bereits ihre Teilnahme am “Black Friday” angekündigt haben. Zur festgelegten Zeit müssen Sie also aus zwei oder drei Optionen wählen, nicht aus Tausenden von Optionen.

Bilden Sie ein Budget

Entscheiden Sie, wie viel Sie ausgeben möchten. Überweisen Sie diesen Betrag vorher auf die Karte, die Sie online bezahlen. Und dann, nur für den Fall, fügen Sie weitere 10-15% dieses Betrags hinzu: Selbst wenn Ihr Wille so stark wie ein Diamant ist, können Sie einem besonders günstigen Angebot nicht widerstehen, so dass es eine kleine Reserve an Mitteln gibt, die über dem geplanten Betrag liegen.

Denken Sie daran, dass auf “Black Friday” der “Cyber ​​Monday” folgt, also verlieren Sie nicht das ganze Geld in den ersten Stunden des Verkaufs.

Bestimmen Sie die Lieferung

Sehen Sie sich im Voraus die Lieferbedingungen aus den ausgewählten Geschäften an. Wie und für wie viel senden sie die Ware? Kaufen Sie Geschenke für das neue Jahr, wenn die Lieferung zwei Monate nicht wert ist.

Wie und wo man nach Verkäufen sucht

Lesen Sie die Newsletter

Hören Sie auf, Werbebriefe an den Spam-Ordner zu senden und SMS aus den Geschäften zu lesen. In den Mailings informieren Verkäufer Sie über die Bedingungen der von ihnen erstellten Aktien. Sie können im Voraus verstehen, wessen Vorschläge am profitabelsten sind, und lesen Sie die Rezensionen.

Suchen Sie nach Websites mit Geschäftseinträgen

In Russland gibt es mehrere “Black Friday” -Seiten, auf denen die russischen Teilnehmer des Verkaufs nach Rubriken sortiert sind. Lernen Sie zum Beispiel Real Black Friday, Blackfriday-Russia und BlackFridaySale. Ähnliche Websites existieren für ausländische Geschäfte.

Über günstige Angebote des “Cyber-Monday” werden zudem spezielle Angebote verfasst. Unter ihnen – cyber-monday.rf und c-monday.com.

Verwenden Sie Preisaggregatoren

Sie ermöglichen es Ihnen, in das Suchfeld den Namen des Produkts einzugeben und herauszufinden, in welchem ​​Geschäft der Preis am profitabelsten ist. Unter ihnen:

  • «Yandex.Market»;
  • “Google Shopping”;
  • «[email protected]»;
  • Sravni.com;
  • Preis.ru;
  • Aport.ru;
  • Cheap Ass Gamer (spezialisiert auf Rabatte auf Spiele finden).

Es sollte angemerkt werden, dass nicht alle Geschäfte in das Sichtfeld von Aggregatoren fallen.

Verfolgen Preisänderungen

Um sicherzustellen, dass der Rabatt auf den Verkauf real ist, müssen Sie überprüfen, wie sich der Preis in “Black Friday” oder “Cyber ​​Monday” geändert hat.

Fetchee

Diese Erweiterung für Chrome, Opera, “Yandex.Browser”, die die Änderung der Preise für die von Ihnen ausgewählten Dinge verfolgt. In Fetchee können Sie Produkte von absolut jedem Geschäft hinzufügen, was es nicht nur am “Black Friday” nützlich macht.

Fetchee →

Dienstleistungen für Amazon.com

  • Webseite Camelcamelcamel.
  • Keepa ist eine Erweiterung für Firefox und Chrome, um Preisentwicklungen auf Amazon.com zu verfolgen.

Keepa für Firefox →

Dienstleistungen für AliExpress

  • Erweiterung für die beliebtesten Browser Aliexpress Shopping Assistant.

Aliexpress Shopping Assistant für Firefox →

  • AliExpress Radar.
  • AliExpress Berater.
  • Erweiterung und Anwendung AliTools (zeigen auch die Bewertung des Verkäufers und sagen Ihnen, ob Sie ihm vertrauen sollten).

So sparen Sie noch mehr

Keshbek Dienstleistungen

Keshbek-Dienste erhalten von den Geschäften Geld für das, was die Kunden führt, und teilen dann einen kleinen Prozentsatz der Einkäufe mit den Nutzern. Um einen Teil der Kosten zurückzuerstatten, müssen Sie sich über die Website oder die Dienstanwendung beim Online-Shop anmelden.

Berücksichtigen Sie bei der Wahl eines Vermittlers, mit wie vielen Geschäften er zusammenarbeitet und was keshbek anbietet. In beiden Fällen funktioniert ein Prinzip: je mehr, desto besser.

Gutscheincodes

Mit Hilfe geheimer Kombinationen von Zahlen und Buchstaben können Sie einen Rabatt noch mehr verdienen, Versandkosten sparen oder ein Geschenk erhalten. Aktionscodes werden normalerweise in Versendungen von Geschäften oder auf Partnerseiten veröffentlicht. Am einfachsten ist es jedoch, sie auf Aggregator-Sites zu finden.

Welche Geschäfte nehmen am “Black Friday” und am “Cyber ​​Monday” teil?

  • Lamoda;
  • La Redoute;
  • Booking.com;
  • eBay;
  • GearBest;
  • OZON.ru;
  • “Verbunden”;
  • AliExpress;
  • Stadtlink;
  • iHerb;
  • Wildbeeren;
  • ASOS.com;
  • Sportmeister;
  • Amazon.de.