Geheime Orte von Kopenhagen, die Sie nicht in einem typischen Reiseführer finden

Die Geschichte dieser Stadt begann im XI Jahrhundert. Dann war es ein Küstendorf “Havn”, und jetzt ist Kopenhagen eine der wohlhabenden europäischen Hauptstädte. Wie in allen alten Städten hat Kopenhagen viele erstaunliche Sehenswürdigkeiten.

1. Turm von Tuborg

Die Dänen sagen, dass sie neben Königin Margaret, die sie übrigens sehr respektieren, einen anderen König haben – das Bier “Tuborg”. Die Untertanen von Margaret II lieben ihn so sehr, dass sie 1888 Tuborg sogar ein Denkmal setzen. Und sogar was!

Der Tuborg Tower ist eine 26 Meter lange Bierflasche mit einem Markennamen. Das haben Sie abgeschätzt: In diesem “Gefäß” passen etwa eineinhalb Millionen gewöhnliche Bierflaschen.

Als das Denkmal erst gebaut wurde, wurde es oft mit dem Pariser Eiffelturm verglichen. Und das alles, weil es die erste Konstruktion in Dänemark war, die mit einer hydraulischen Hebebühne ausgestattet war, die das Publikum auf die Spitze der Aussichtsplattform im “Verkehrsstau” hob.

Ursprünglich war der Turm in der Innenstadt, nicht weit vom Rathaus (die Dänen wollten ihr Flaschenbier zeigen, wie stolz in der North Industrial Exhibition (Nordic Industry Exhibition)), und dann bewegte sie in die Region Hillerød. Aber von der Aussichtsplattform Tuborg können Sie immer noch die Aussicht auf Kopenhagen bewundern.

Adresse: Hellerup

Foto: 1, 2, 3

2. Das Spiegelhaus

Wenn Sie denken, dass die Architektur von Kopenhagen äußerst gepflegte Häuser mit orangenen Dächern und prunkvollen Palästen ist, dann irren Sie sich zutiefst. Kopenhagen ist eine moderne Stadt, in der Design sehr entwickelt ist.

Ein markantes Beispiel ist das im Herbst 2011 im Central City Park errichtete “Mirror House”. So entstand das Design- und Architekturstudio MLRP, das sich die Aufgabe gestellt hat, ein Gebäude zu schaffen, das sich nahtlos in die Landschaft des Parks einfügt. Zu Hilfe kamen Spiegel (oder vielmehr polierte Stahlbleche) – sie waren mit einem Teil der Fassade konfrontiert. Der in den Wänden reflektierte Park schafft somit einen natürlichen Übergang zwischen der Struktur und der Landschaft.

Nachts sind “Spiegel” geschlossen, und das Haus sieht ganz normal aus, und am Nachmittag winkt ihm, wie ein Magnet, zu, wie sie in den Parkkindern spazieren gehen.

Adresse: Fælledparken, Ecke Blegdamsvej / Frederik Vvej
Webseite: mlrp.dk

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

3. Guinness Weltrekorde Museum

Wussten Sie, dass die längsten Whisker der Welt 339 cm lang sind? Und wie hieß der Mann, der 18 Fahrräder aß? All dies und vieles mehr erfahren Sie im Kopenhagener “Guinness World Records Museum”.

Sein Gründer – der berühmte amerikanische Cartoonist, Journalist (oder vielmehr, wie wir heute sagten – ein Blogger) und der Reisende Robert Leroy Ripley. Er träumte davon, ein Baseballspieler zu werden, aber das Schicksal verfügte auf seine Weise.

Sein ganzes Leben lang hat Ripley gesucht und gefunden (!) Etwas Ungewöhnliches, erstaunliche Vorstellungskraft. Er besuchte mehr als 200 Länder und von jeder Reise brachte er etwas seltsames mit. Nach und nach begann die Sammlung gesammelt zu werden. Bis heute hat die Welt etwa 30 Ripleys Museen mit dem Namen “Glaub es oder nicht”.

Ich besuchte 201 Länder, einschließlich der Hölle (Norwegen), und das Seltsamste, was ich je gesehen habe, war der Mann. Robert Ripley

In Kopenhagen verknüpft den Namen Mr. Ripley so viel wie zwei Museen: „Ob Sie es glauben oder nicht“ (es Rådhuspladsen liegt, 57) und das „Guinness World Records Museum.“

In letzterem werden, wie bereits erwähnt, die im Guinnessbuch eingetragenen Weltrekorde gesammelt. Darüber hinaus sind separate Räume dem Popkönig Michael Jackson und der Hollywood-Diva Marilyn Monroe gewidmet. In dieser Hinsicht ist das Guinness Weltrekorde Museum nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene von Interesse.

Adresse: Ostergade, 16
Webseite: ripleys.com
Arbeitszeit: vom 15. Juni bis 31. August – täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr, den Rest des Jahres – donnerstags und sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr, Freitag und Samstag – von 10:00 bis 20:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

4. Ørestad College

College Erestad ist eine einzigartige Bildungseinrichtung. Die Hauptprinzipien sind Kreativität und Innovation. Dort lernen die Schüler, in einer Gesellschaft zu leben und zu arbeiten, in der Wissen und Erfahrung am höchsten sind. Das College ist für innovative Ansätze für das Lernen bekannt, sowie die Tatsache, dass in ihren Mauern kein Unterschied besteht „Schüler / Lehrer“ – die Lehrer und ihre Schüler sind, erster alle Partner. Darüber hinaus ist Erestad eine so stark entwickelte IT-Umgebung, dass Studenten es “Virtual College” nennen.

Ein nicht standardisierter pädagogischer Ansatz spiegelt sich in der Architektur wider. Ørestad wurde 2007 gebaut, das Bauprojekt wurde vom Architekturbüro 3XN unter der Leitung von Kim Herfort Nilsen entworfen.

Das Herzstück des Gebäudes ist ein Atrium mit einer Wendeltreppe. Sie sind beide die Hauptverkehrsadern und der gemeinsame Treffpunkt. In der Schule gibt es keine Klassen und Zielgruppen, an die wir gewöhnt sind. Die Aufgabe der Architekten bestand darin, eine einzigartige Umgebung zu schaffen, in der Lehrer und Schüler in einer für sie geeigneten Form interagieren können. Studenten, die auf riesigen orangefarbenen Kissen mit Laptops in der Hand liegen, sind ein gewöhnliches Bild des Erestad College. Diko? Was können Sie mit diesem Ansatz lernen? Von den Mauern von Ørestad gibt es jedoch gute Fachleute in der Öffentlichkeitsarbeit, denn ein weiteres pädagogisches Prinzip ist eine verantwortungsvolle Einstellung zu seiner Ausbildung.

Adresse: Ørestads Boulevard, 75
Webseite: oerstadgamm.dk

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

5. Die astronomische Uhr von Jens Olsen

Die astronomische Uhr ist ein Mechanismus, der das Sonnensystem simuliert und die Zeit, das Datum und die Bewegung der Planeten anzeigt. Die berühmteste astronomische Uhr ist vielleicht das Astravarium Giovanni de Dondi. Aber in Kopenhagen hat seine eigene astronomische Uhr.

Sie wurden vom dänischen Uhrmacher Jens Olsen (Jens Olsen) entworfen. Eines Tages, als er durch Europa reiste, sah Olsen die Uhr des Straßburger Doms und “wurde krank”. Er lernte das Uhrengeschäft und begann mit der Entwicklung seiner Uhr. Dies wurde zum Ziel seines ganzen Lebens. Im Jahr 1932 war das Projekt fertig. Aber für seine Umsetzung wurde Geld benötigt – die nächsten 10 Jahre gingen auf die Suche nach Finanzierung. Dann weitere 12 Jahre auf dem Bau selbst. In der Folge wurde die Uhr am 15. Dezember 1955 vom König von Dänemark Friedrich IX. Leider hat Olsen das nicht gesehen, aber die Uhr wurde ihm zu Ehren benannt.

Die Uhr von Jens Olsen besteht aus 15.448 Teilen. Sie zeigen den Wochentag, den Monat, das Jahr, die Welt und die Sonnenzeit sowie den Unterschied zwischen ihnen. Eine der Scheiben kann die Zeit irgendwo auf der Erde und auf der anderen Seite – die Zeit von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Ein spezieller Abschnitt der Uhr zeigt eine Karte des Sternenhimmels über Dänemark. Darüber hinaus demonstriert Olsens Mechanismus die Bewegung von Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Erde um die Sonne herum.

Sie können die Arbeit dieser astronomischen Stunden im Gebäude des Kopenhagener Rathauses beobachten.

Adresse: Radhuspladsen, Rathaus
Arbeitszeit: Montag bis Freitag – von 8:30 bis 16:30 Uhr, Samstag – von 9:30 bis 13:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

6. Strandinseln Brygge

Københavns Havnebade ist ein Netzwerk von ungewöhnlichen Stadtstränden. Sie befinden sich entlang des Stadtdamms. Gegenwärtig gibt es 4 solcher Objekte in der Hauptstadt, die beliebteste von ihnen befindet sich im Gebiet von Island Brugge, auf der Amager Insel.

Das Island Brugge liegt am Ufer der Öresundstraße mit einer Gesamtkapazität von 600 Personen. Im Gebiet des Badehauses gibt es originelle Pools. Zwei von ihnen sind Kinder. Und der dritte hat eine Länge von etwa 50 Metern und eignet sich hervorragend zum Tauchen und Springen von einem Sprungbrett. Letztere wurde übrigens 2003 auf dem Projekt von JDS Architects und Bjarke Ingels Group gebaut.

Wenn Sie im Sommer Kopenhagen besuchen und einen schönen Tag verbringen, sollten Sie unbedingt einen dieser Strände besuchen. Sie sind ganz anders als bei uns, da kann man viel Spaß haben und aktiv Zeit verbringen.

Adresse: Inseln brygge

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

7. Silos Türme

In der Gegend von “Island Brügge” gibt es einen weiteren ungewöhnlichen Ort. Einmal, in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts, war es ein großer Speicher für die dänische Sojabohnenpflanze gehört, aber in den 1990er Jahren war das Unternehmen geschlossen, und das einst Industriegebiet begann Häuser und Büros zu erscheinen. So wurden im Jahr 2002 aufgegebene Silotürme für eine moderne, komfortable Wohnanlage umgebaut.

Im Jahr 2005, die Zwillingstürme Gemini Residence (aus dem Lateinischen “Gemini” – das Zeichen des Tierkreises “Gemini”) erschien auf dem Kai “Island Brugge”. Das Projekt wurde vom bekannten holländischen Architekturbüro MVRDV entworfen und umgesetzt, das beispielsweise auch WOZOCO Apartments in Amsterdam gebaut hat.

MVRDV Experten und diesmal fanden eine einzigartige Architektur: ein 42-Meter-Turm in Form von Unendlichkeitszeichen verbunden, Räumlichkeiten verwendeten Futter zu speichern, umgewandelt in eine geräumige Eingangshalle mit Treppen und Aufzügen, Wohnungen an den Wänden platziert und jeweils über die gesamte Länge wurde an Balkonen. Infolgedessen haben sich die Türme erwiesen, wie Bilder vom Film über die Zukunft, wahrscheinlich werden unsere Nachkommen in solchen Wohnungen leben.

Das Gebäude umfasst 84 Wohnungen. Sein Bau kostete 163 Millionen Dänische Kronen (etwa 29 Millionen Dollar). Sie können diese erstaunliche Struktur nicht nur von außen, sondern auch von innen betrachten. Da es sich bei Gemini Residence jedoch um eine private Domain handelt, muss vorab ein Besuch vereinbart werden.

Adresse: Inseln Brygge, 32
Webseite: geminiresidence.dk

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

8. Museum der Arbeiter

“Museum der Arbeiter” oder “Arbeyder Museum” ist ein Museum, das dem Leben der Arbeiterklasse der dänischen Hauptstadt an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts gewidmet ist. Es befindet sich an einem Ort, an dem einst glühende Kämpfer für die Rechte der Arbeiter standen – Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg und Wladimir Iljitsch Lenin.

Das Museum verfügt über 63.000 Exponate, darunter 12.000 Kunstwerke. Der interessanteste Teil der Exposition ist dem Leben der Arbeiter in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gewidmet. Sie können sehen, wie sie lebten, wo sie Lebensmittel kauften und wie die Kopenhagener Arbeiter damals unterhalten wurden.

Auch im Museum wird Ihnen die Geschichte von Stawwing Thorwald erzählt – einem Nachkomme aus einer armen Arbeiterfamilie, der seine Karriere im Alter von 10 Jahren begann und später Staatsminister von Dänemark wurde.

Darüber hinaus verfügt das Museum über ein Kinderzimmer, ein Café und einen Souvenirshop.

Adresse: Romersgade, 22
Webseite: arbejdermuseet.dk
Arbeitszeit: täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

9. Kopenhagener Skatepark

Kopenhagen ist eine Stadt der Radfahrer. Ein Auto zu fahren ist teuer, lang und nicht umweltfreundlich, deshalb sind viele Menschen zu Zweirädern umgezogen. Sogar Touristen sind daran gewöhnt – jeder kann ein Fahrrad auf einem speziellen Parkplatz mieten, ein paar Kronen als Sicherheit hinterlegen und in der dänischen Hauptstadt so viel skaten, wie Sie möchten.

Aber ein Fahrrad ist nicht die einzige Möglichkeit, in Kopenhagen herumzufahren. Die Stadt ist auch eine sehr entwickelte Skate-Bewegung. Und genau dort ist einer der größten Skateparks in Europa. Es bezieht sich auf den Typ in der Tür, also auf den überdachten Skatepark.

Inside – eine riesige 4-Meter-Rampe, gekennzeichnet durch einen weichen Radius und einen großen Roll-in (der Übergang von einer flachen Plattform zum Aufstieg), sowie hervorragende Pools (Schwimmbäder).

Neben der günstigen Infrastruktur ist der CPH-Skatepark für die Tatsache bekannt, dass es ein Skateboard-Festival Copenhagen Pro gibt. Dies ist ein sehr prestigeträchtiger Wettbewerb, der jedes Jahr viele Athleten aus der ganzen Welt anzieht. Viele von ihnen sind echte Stars des Skateboardens.

Wenn Sie Skaten oder Rollschuhlaufen mögen und aktive Erholung mögen, dann können Sie keinen besseren Ort in Kopenhagen finden.

Adresse: Enghavevej, 80
Webseite: copenhagenskatepark.dk
Arbeitszeit: Montag und Freitag – von 19:00 bis 23:00 Uhr; Dienstag, Mittwoch – 14:00 bis 21:00 Uhr; Donnerstag – 14:00 bis 20:00 Uhr; Samstag und Sonntag von 12:00 bis 19:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

10. Der Polarkreis

Wenn Sie mehr als zwei Tage nach Kopenhagen kommen, also bereits alle kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum gesehen haben, sollten Sie unbedingt den Kopenhagener Zoo besuchen. Dies ist einer der ältesten Zoos in Europa (gegründet 1859) – dort finden Sie viele interessante Dinge.

Zum Beispiel fast ein echter “Polarkreis”. Dies ist ein Teil der Arktis in Dänemark. Im Jahr 2012 beschloss die Leitung des Zoos, einen idealen Lebensraum für Eisbären zu schaffen. Dafür errichteten sie eine Einsiedelei, in der sich Landschaften Grönlands mit ihren mächtigen Klippen, Kieselsteinen und karger Vegetation wiederholten.

Auch für die Bären entstand ein Teil des Arktischen Ozeans – ein riesiger Pool mit 2.500 Kubikmetern Wasser. Die Wände des Pools sind durchsichtig und darunter ist ein Tunnel verlegt, durch den Besucher beobachten können, wie sich Eisbären unter Wasser verhalten. Am Polarkreis des Kopenhagener Zoos können Sie lernen, wie Eisbären in einem so rauen Klima Nahrung produzieren.

Licht- und Sound-Spezialeffekte erwecken den Eindruck, dass Sie sich jenseits des Polarkreises befinden – Sie können das Nordlicht sehen, das Heulen des Windes in der Mitte des Eises hören, wie der Schnee unter den Füßen von Raubtieren knarrt.

Adresse: Roskildevej, 38
Webseite: zoo.dk
Wiki: Kopenhagener Zoo
Arbeitszeit: Die Öffnungszeiten des Zoos richten sich nach der Jahreszeit – im September ist er wochentags von 10:00 bis 17:00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

11. Haus-Acht

In Kopenhagen gibt es eine wunderschöne Gegend namens “Ørestad” (Ørestad). Dies ist ein völlig neues Gebiet – vor 15-20 Jahren war es noch nicht auf der Landkarte der Hauptstadt. “Erestad” erinnert die Stadt an die Zukunft und hat es bereits geschafft, eigene Sehenswürdigkeiten zu entwickeln.

Einer von ihnen ist ein Haus in Form einer Acht – 8TALLET. Dies ist der größte Wohnkomplex von Kopenhagen und ganz Dänemark, seine Fläche beträgt 62 000 m², von denen 10 000 mit Handelsobjekten bewohnt sind. Es gibt 501 Wohnungen im Gebäude: 92 Stadthäuser, 109 Penthäuser und 273 Wohnungen.

Das Haus wurde 2010 vom Projekt Bjarke Ingels (Bjarke Ingels) gebaut. Das Baubudget belief sich auf 543,5 Millionen dänische Kronen – fast 96 Millionen Dollar. Das Haus hat mehrere renommierte Architekturpreise. So wurde das 8TALLET im Jahr 2011 auf dem World Architectural Festival (WAF) als bestes Zuhause für das Leben ausgezeichnet.

Diese ungewöhnliche Struktur ist für Touristen zugänglich, aber die Besucher sind aufgefordert, nicht zu vergessen, dass die G-8 eine private Domäne ist.

Adresse: Richard Mortensens Vej, 81
Webseite: 8tallet.dk
Arbeitszeit: Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

12. Experimentarium

Offiziell ist es ein Museum für Technik und Wissenschaft. Aber um ehrlich zu sein, können wir das “Experimentarium” nicht als Sprache des Museums bezeichnen. Das Unterhaltungszentrum, das Labor eines verrückten Wissenschaftlers – alles, nur kein Museum!

Schließlich sind die Exponate des Museums akkurat in Glasregalen angeordnet. Und hier sind alle Themen “live” – ​​sie können und sollen berührt werden!

Im “Experimentarium” gibt es mehrere Dauer- und Wechselausstellungen.

Jeder Mensch glaubt, dass er einzigartig ist, aber physiologisch sind alle Menschen gleich. Dafür können Sie sich in der Ausstellungshalle “Sie und ich: ein Mann von Kopf bis Fuß” sorgen. Dort kannst du in den menschlichen Körper schauen, die Kapazität deiner Lungen messen, lernen, wie dein Gehirn arbeitet, wie stark du bist, wie geschickt du bist, wie du bist und wie viele weitere Experimente du durchführen kannst.

In der Halle “Energie” erfahren Sie alles über dieses Phänomen: die Arten von Energie, woher es kommt und wie es ausgegeben wird? Sie werden den “Geruch der Zukunft” und “das Klima der Zukunft” spüren können.

Aber vor allem Kinder mögen den speziell für sie geschaffenen Pavillon. Übrigens, in Kopenhagen gibt es viele Kinder und Plätze für ihre Freizeit. Im “Experimentarium” verwandelt sich Ihr Baby in einen jungen Einstein und lernt viel über die Welt um ihn herum.

Unter den temporären Ausstellungen im “Experimentarium” befinden sich Arbeitsräume für Dinosaurier, Erfindungen und Wasser.

In den Laboren des “Experimentariums” wird gezeigt, wie ein Ballon fliegt, wie man sich in einer riesigen Seifenblase wiederfindet und wie die Person das Auge sieht.

In diesem “Museum” können Sie den ganzen Tag mit der ganzen Familie verbringen und nicht einmal merken, wie die Zeit vergeht. Der Eintritt ist mit Kindern ab 3 Jahren möglich.

Adresse: Hellerup, Tuborg Havnevej, 7
Webseite: experimentarium.dk
Arbeitszeit: Montag, Mittwoch bis Freitag von 09:30 bis 17:00 Uhr, Dienstag von 09:30 bis 21:00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 11:00 bis 17:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6

13. Unterwasserskulptur “Das Wasser und die sieben Söhne”

Eine der Hauptattraktionen von Kopenhagen ist natürlich die Statue der Kleinen Meerjungfrau. Aber nicht viele Menschen wissen, dass Hans Christian Andersens Erzählung von der unglücklichen Liebe des Meeresgeschöpfs zum Menschen nichts anderes ist als die Interpretation des alten dänischen Epos.

Der Legende nach ging eines Tages eine junge Bäuerin Agneta am Ufer entlang, und plötzlich tauchte vom Meeresboden Wasser auf. Er streckte seine Hand aus und sagte: “Komm mit mir.” Das Mädchen verliebte sich auf den ersten Blick und folgte dem Wasserigen. Sie gebar ihm sieben Söhne und, wie sie sagen, sie würden glücklich bis ans Ende leben. Aber Agneta, die an der Wiege ihres jüngsten Sohnes saß, hörte qualvoll das Läuten der Glocken aus dem Land. Ihr Herz verkrampfte sich – so vermisste sie das Haus. Das Mädchen begann ihren Ehemann um Erlaubnis zu bitten, in die Kirche zu gehen. Er erlaubte mir zu gießen, aber mit mehreren Bedingungen: laß meine Haare nicht in der Kirche und nicht auf meinen Knien stehen und auch meine Mutter nicht sehen. Agneta stimmte zu, folgte aber nicht den Anweisungen ihres Mannes.

Sie ging an Land und kehrte nicht zum Meer zurück. Seitdem warten Wodyana und seine sieben Söhne auf sie.

Diese Geschichte wurde von der Künstlerin Suste Bonnen verewigt. Sehen Sie, wie Wasser und seine Kinder auf Agnet “warten”, können Sie an einem schönen Tag, auf der Brücke Højbro stehen.

Adresse: Holmens Kanal, zwischen Højbroplads und Christiansborg, Højbro Brücke

Foto: 1, 2, 3

14. Das Blaue Planet Ozeanarium

Ein weiterer erstaunlicher Ort – das Ozeanarium “Blue Planet”. Und obwohl es geographisch in den Vororten von Kopenhagen liegt. Außerdem ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Die Geschichte des dänischen Aquariums begann im fernen 1939, und im Frühjahr 2013 wurde seine neue “Residenz” eröffnet. Diese grandiose Struktur in Form einer Meereswelle wurde vom Studio 3XN entworfen und liegt am Ufer des Golfs von Öresund.

Im Aquarium befinden sich mehrere Aquarien. Zum Beispiel, “Ozean” – dort werden Sie vier Millionen Liter Wasser sein, in dessen Dicke schwimmen Haie. Und im Aquarium “Evolution” können Sie einige der ältesten Bewohner unseres Planeten sehen – Schildkröten, Alligatoren usw. Der Pavillon “Coral Reef” wird Sie mit verschiedenen hellen Meeresfischen, wie einem Clownfisch, bekannt machen. Und in der Halle “Kaltwasser” erfahren Sie, welche Größen Störe erreichen und wie die Flunder ihre Farbe wechselt und auf den Boden sinkt.

Die Fläche des Blauen Planeten beträgt etwa 10.000 Quadratmeter, daher ist es besser, einen ganzen Tag für seinen Besuch zu planen, der ein schönes Ende von Kopenhagen werden kann.

Adresse: Kastrup, Jacob Fortlingsvej, 1
Webseite: denblaaplanet.dk
Arbeitszeit: Montag von 10:00 bis 21:00 Uhr, Dienstag bis Sonntag – von 10:00 bis 18:00 Uhr

Foto: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

Die Dänen haben ein Sprichwort: Das Meer ist schön von der Küste, der Strand ist schön vom Meer. Kopenhagen ist von überall her wunderschön. Eine fabelhafte, ein bisschen geheimnisvolle, aber gleichzeitig sehr moderne und entwickelte Stadt wird Sie nicht gleichgültig lassen.

Wenn Sie Ihre geheimen Orte in Kopenhagen finden, sollten Sie uns in den Kommentaren davon berichten.