Alles was Sie über SD-Speicherkarten wissen müssen, um beim Kauf nicht zu versauen

1. Kompatibilität

So wählen Sie eine Speicherkarte: Kompatibilität
Attila Simo / shutterstock.com

Für die meisten Menschen ist microSD nur ein Formfaktor, aber in der Tat ist es nicht. Sie können problemlos jede microSD-Karte in einen Standardsteckplatz einsetzen, aber nicht alle funktionieren, da sich die Karten in vielen Funktionen unterscheiden.

Format

So wählen Sie eine Speicherkarte: Format

Es gibt drei verschiedene SD-Formate in zwei Formfaktoren (SD und microSD):

  • SD (microSD) – Laufwerke bis zu 2 GB, arbeiten mit jedem Gerät;
  • SDHC (microSDHC) – Laufwerke von 2 bis 32 GB, arbeiten auf Geräten, die SDHC und SDXC unterstützen;
  • SDXC (microSDXC) – Laufwerke von 32 GB bis 2 TB (zur Zeit maximal 512 GB), funktionieren nur auf Geräten, die SDXC unterstützen.

Wie Sie sehen können, haben sie keine Abwärtskompatibilität. Speicherkarten eines neuen Formats auf alten Geräten funktionieren nicht.

Größe

Die vom Hersteller angegebene Unterstützung für microSDXC bedeutet keine Unterstützung für Karten dieses Formats mit beliebigem Volumen und hängt vom jeweiligen Gerät ab. Zum Beispiel, HTC One M9 arbeitet mit microSDXC, aber offiziell unterstützt nur Karten bis einschließlich 128 GB.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist mit der Speicherkapazität verbunden. Alle microSDXC-Karten verwenden standardmäßig das exFAT-Dateisystem. Windows unterstützt es seit mehr als 10 Jahren, in OS X erschien es seit Version 10.6.5 (Snow Leopard), auf Linux-Distributionen ist die Unterstützung von exFAT implementiert, aber “out of the box” funktioniert nicht überall.

UHS-Hochgeschwindigkeitsschnittstelle

So wählen Sie eine Speicherkarte: Hochgeschwindigkeits-UHS-Schnittstelle
Auf das Logo der Karte mit UHS-Unterstützung wird I oder II je nach Version hinzugefügt

SDHC- und SDXC-Formate können die Ultra High Speed-Schnittstelle unterstützen, die mit Hardware-Unterstützung auf dem Gerät höhere Geschwindigkeiten bietet (UHS-I bis 104 MB / s und UHS-II bis 312 MB / s). UHS ist abwärtskompatibel zu früheren Schnittstellen und kann mit nicht unterstützenden Geräten arbeiten, jedoch mit einer Standardgeschwindigkeit (bis zu 25 MB / s).

2. Geschwindigkeit

So wählen Sie eine Speicherkarte: Geschwindigkeit
Luca Lorenzelli / shutterstock.com

Die Klassifizierung der Geschwindigkeit beim Schreiben und Lesen von microSD-Karten ist genauso komplex wie ihre Formate und Kompatibilität. Spezifikationen ermöglichen es Ihnen, die Geschwindigkeit von Karten auf vier Arten zu beschreiben, und da Hersteller sie alle verwenden, gibt es eine Menge Verwirrung.

Hochgeschwindigkeitsklasse

So wählen Sie eine Speicherkarte: High-Speed-Klasse
Die Makroklasse für die Geschwindigkeitsklasse für gewöhnliche Karten ist eine Ziffer, die in den lateinischen Buchstaben C geschrieben ist

Für die Geschwindigkeitsklasse (Geschwindigkeitsklasse) ist die Mindestgeschwindigkeit beim Schreiben auf eine Speicherkarte in Megabyte pro Sekunde festgelegt. Es gibt vier insgesamt:

  • Klasse 2 – ab 2 MB / s;
  • Klasse 4 – ab 4 MB / s;
  • Klasse 6 – ab 6 MB / s;
  • Klasse 10 – ab 10 MB / s.
So wählen Sie eine Speicherkarte aus: UHS-Kartengeschwindigkeitsklasse
Analog zur Markierung konventioneller Karten passt die Geschwindigkeitsklasse von UHS-Karten in den lateinischen Buchstaben U

Die Karten, die auf dem UHS-Hochgeschwindigkeitsbus laufen, haben bisher nur zwei Geschwindigkeitsklassen:

  • Klasse 1 (U1) – ab 10 MB / s;
  • Klasse 3 (U3) – ab 30 MB / s.

Da der Mindestwert des Datensatzes bei der Festlegung der Geschwindigkeitsklasse verwendet wird, kann theoretisch die Karte der zweiten Klasse schneller als die vierte Karte sein. Wenn dies jedoch der Fall ist, wird der Hersteller diese Tatsache wahrscheinlich am deutlichsten angeben.

Höchstgeschwindigkeit

Die Geschwindigkeitsklasse reicht aus, um die Karten bei der Auswahl zu vergleichen, aber einige Hersteller verwenden außerdem die maximale Geschwindigkeit in MB / s in der Beschreibung und oft nicht einmal die Schreibgeschwindigkeit (die immer niedriger ist), sondern die Lesegeschwindigkeit.

Normalerweise sind dies die Ergebnisse von synthetischen Tests unter idealen Bedingungen, die im normalen Gebrauch nicht erreichbar sind. In der Praxis hängt die Geschwindigkeit von vielen Faktoren ab, also lassen Sie sich nicht von dieser Eigenschaft leiten.

Geschwindigkeitsmultiplikator

Eine andere Klassifizierungsoption ist ein Geschwindigkeitsmultiplikator, ähnlich dem, der verwendet wird, um die Geschwindigkeit des Lesens und Schreibens von optischen Platten anzugeben. Es gibt mehr als zehn davon, von 6x bis 633x.

Der Multiplikator von 1x ist gleich 150 KB / s, dh die einfachsten 6x-Karten haben eine Geschwindigkeit von 900 KB / s. Die schnellsten Karten haben einen Multiplikator von 633x, was 95 MB / s entspricht.

3. Aufgaben

So wählen Sie eine Speicherkarte: Aufgaben
StepanPopov / shutterstock.com

Wählen Sie eine Karte mit bestimmten Aufgaben richtig aus. Der Größte und Schnellste ist nicht immer der Beste. In bestimmten Anwendungsszenarien kann die Lautstärke und Geschwindigkeit zu hoch sein.

Beim Kauf einer Karte für ein Smartphone spielt das Volumen eine größere Rolle als die Geschwindigkeit. Die Vorteile des großen Laufwerks liegen auf der Hand, aber die Vorteile einer hohen Übertragungsgeschwindigkeit auf dem Smartphone sind fast nicht spürbar, da selten große Dateien aufgezeichnet und gelesen werden (es sei denn, Sie haben ein Smartphone, das 4K-Video unterstützt).

Kameras, die HD- und 4K-Videos aufnehmen, sind eine andere Sache: Geschwindigkeit und Lautstärke sind hier gleichermaßen wichtig. Für 4K-Video empfehlen Kamerahersteller die Verwendung von UHS U3-Karten für HD-übliche Class 10 oder mindestens Class 6.

Für das Foto ziehen viele Profis es vor, mehrere kleinere Karten zu verwenden, um das Risiko zu minimieren, bei höherer Gewalt alle Schüsse zu verlieren. Was die Geschwindigkeit angeht, hängt alles vom Fotoformat ab. Wenn Sie in RAW aufnehmen, ist es sinnvoll in microSDHC oder microSDXC UHS U1 und U3 zu investieren – in diesem Fall werden sie sich in vollem Umfang offenbaren.

4. Fälschungen

So wählen Sie eine Speicherkarte: Fälschungen
jcjgphotography / shutterstock.com

Egal wie langweilig es klingt, es ist jetzt leicht, eine Fälschung unter dem Deckmantel originaler Karten zu kaufen. Vor ein paar Jahren behauptete SanDisk, dass ein Drittel der auf dem Markt befindlichen Speicherkarten von SanDisk gefälscht sind. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Situation seither sehr verändert hat.

Um Enttäuschungen beim Kauf zu vermeiden, genügt es, sich vom gesunden Menschenverstand leiten zu lassen. Unterlassen Sie den Kauf von Händlern, die nicht vertrauenswürdig sind, und achten Sie auf Angebote von “Original” -Karten, deren Preis weit unter dem offiziellen liegt.

Angreifer haben gelernt, Verpackungen so zu verfälschen, dass sie manchmal sehr schwer vom Original zu unterscheiden sind. Mit absoluter Sicherheit ist es möglich, die Echtheit einer Karte erst nach Überprüfung mit Hilfe spezieller Dienstprogramme zu beurteilen:

  • H2testw – für Windows;
  • F3 – für Mac und Linux.

5. Qualität

So wählen Sie eine Speicherkarte: Qualität
GongTo / shutterstock.com

Wenn Sie schon einmal den Verlust wichtiger Daten aufgrund eines Speicherkartenausfalls aus dem einen oder anderen Grund erlebt haben, dann werden Sie höchstwahrscheinlich eine teurere Karte einer bekannten Marke bevorzugen als die, die vom “Bekannten” zur Verfügung steht.

Neben einer höheren Zuverlässigkeit und Sicherheit Ihrer Daten erhalten Sie mit einer Markenkarte eine hohe Geschwindigkeit und eine Garantie (teilweise sogar lebenslang).

Jetzt weißt du alles über SD-Karten. Wie Sie sehen können, gibt es viele Fragen, die Sie beantworten müssen, bevor Sie eine Karte kaufen. Vielleicht ist die beste Idee, verschiedene Karten für unterschiedliche Bedürfnisse zu haben. So können Sie alle Vorteile des Equipments nutzen und Ihr Budget nicht unnötigen Kosten aussetzen.

Loading...