Warum verlieren wir Freunde, wenn wir älter werden?

Freundschaft ist freiwillig. Und darin ihre Schwäche

In der Beziehungshierarchie steht die Freundschaft an letzter Stelle. Beziehungen zu Liebenden, Eltern, Kindern – all dies steht über Freundschaft. Dies gilt für das Leben und spiegelt sich in der Wissenschaft wider: Die Erforschung zwischenmenschlicher Beziehungen betrifft hauptsächlich Paare und Familien, die verliebt sind.

Freundschaft ist eine einzigartige Beziehung, denn im Gegensatz zu Beziehungen zu Verwandten entscheiden wir, mit wem wir uns befassen sollen. Und anders als andere freiwillige Beziehungen wie romantische Beziehungen und Ehe hat Freundschaft keine formale Struktur. Du kannst deine zweite Hälfte für einen Monat nicht sehen und mit ihr sprechen, aber mit Freunden können.

Dennoch bestätigt die Studie hinter der Studie, dass Freunde sehr wichtig für das Glück einer Person sind. Und wenn sich die Freundschaft mit der Zeit ändert, ändern sich auch die Anforderungen der Menschen an ihre Freunde.

Ich habe Menschen gehört, die nah beieinander sind und über enge Freunde sprechen: ein Teenager von 14 Jahren und ein alter Mann, der sich seinem Jahrhundert nähert. Es gibt drei Beschreibungen von engen Freunden: mit wem du reden kannst, von wem du abhängig bist und mit wem du dich gut fühlst. Die Beschreibungen ändern sich nicht lebenslang, sondern die Lebensumstände, in denen sich diese Eigenschaften manifestieren, verändern sich.

William Rawlins (William Rawlins), Professor der Ohio Universität

Die Freiwilligkeit der Freundschaft macht sie anfällig für die Lebensumstände. Aufgewachsen bevorzugen die Menschen nicht die Freundschaft, Familie und Arbeit stehen an erster Stelle. Und wenn Sie früher in eine nahegelegene Veranda rennen könnten, um Kolya zum Laufen zu rufen, dann verhandeln Sie jetzt mit ihm, “schnitzen Sie sich ein paar Stunden”, um sich einmal im Monat zu treffen und Bier zu trinken.

In Freundschaft ist es toll, dass Menschen Freunde bleiben, nur weil sie es wollen, weil sie sich gegenseitig ausgewählt haben. Aber das hindert dich auch daran, lange Zeit Freundschaft zu pflegen, denn wie freiwillig kannst du ohne Reue und Verpflichtungen aufhören, dich zu treffen.

Während des gesamten Lebens – vom Kindergarten bis zum Pflegeheim – verbessert Freundschaft die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Aber im Laufe des Erwachsenwerdens ändern die Menschen ihre Prioritäten und die Freundschaft ändert sich – zum Guten oder zum Schlechten. Letzteres tritt leider viel häufiger auf.

Wie verändern sich Freundschaften?

Die Jugend ist die beste Zeit, um freundschaftliche Beziehungen zu knüpfen. Zu dieser Zeit wird die Freundschaft vollständiger und bedeutungsvoller.

In der Kindheit sind Freunde andere Leute, mit denen es Spaß macht zu spielen. Jugendliche sind offener für ihre Gefühle, unterstützen sich gegenseitig. Aber in der Pubertät erkunden und testen Freunde nur sich selbst und andere, sie werden herausfinden, was “enge Person” bedeutet. Freundschaft hilft ihnen dabei.

Freundschaft in der Kindheit
Corey Balazowich / Flickr.com

Mit der Zeit, von der Jugend zur Jugend, werden die Menschen selbstbewusster, suchen nach Menschen, die ihre Ansichten über wichtige Dinge teilen.

Trotz des neuen, komplexeren Ansatzes für die Freundschaft haben junge Menschen noch genug Zeit, sich ihren Freunden zu widmen. Junge Leute verbringen hauptsächlich bei Treffen mit Freunden von 10 bis 25 Stunden pro Woche. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Jungen und Mädchen in den USA zwischen 20 und 24 Jahren den größten Teil des Tages in Kommunikation mit Gruppen von Menschen jeden Alters verbringen.

In den Universitäten ist alles auf die Kommunikation zwischen den Studenten ausgerichtet – bei Vorträgen und zwischen ihnen, in den Ferien mit Klassenkameraden, bei Seminaren und so weiter. Dies gilt natürlich nicht nur für diejenigen, die die Universität besuchen. Alle jungen Menschen neigen dazu, Dinge zu vermeiden, die von der Kommunikation mit Freunden ablenken, z. B. Hochzeiten, Geburt von Kindern oder Gespräche mit Eltern.

In der Jugend sind Freundschaften stärker: Alle deine Freunde gehen zu einer Schule oder leben in der Nähe. Im Laufe der Zeit, wenn Sie Bildungseinrichtungen verlassen, wechseln Sie Ihre Arbeit oder Ihren Wohnort, die Kommunikation schwächt. Der Umzug in eine andere Stadt für ein Universitätsstudium kann die erste Erfahrung eines Abschieds mit Freunden sein.

Wissenschaftler, die 19 Jahre lang Paare von Freunden beobachtet haben, fanden heraus, dass sich Menschen während dieser Zeit im Durchschnitt 5,8-mal bewegen.

Der Leiter dieser Studie, Andrew Ledbetter (Andrew Ledbetter), glaubt, dass Reisen ein Teil des Lebens der modernen Gesellschaft wird, in dem die Technologien der Fernkommunikation gut entwickelt und verfügbar sind. Und wir denken nicht einmal darüber nach, wie sehr sich das auf unsere sozialen Interaktionen auswirkt.

Im Gegensatz zu unseren Partnern, Beruf und Familie, haben wir keine Verpflichtungen gegenüber Freunden. Es wird traurig sein, dass wir uns bewegen und sie verlassen, aber wir werden es tun. Dies ist eines der Merkmale von Freundschaft.

Wir haben die Freiheit zu wählen, abhängig von einer Person oder nicht.

Wie Freundschaft in den Hintergrund tritt

Wenn Menschen ausgereift sind, haben sie viele dringende Angelegenheiten, wichtiger als Freunde zu treffen. Es ist viel einfacher, ein Treffen mit einem Freund zu verschieben oder abzusagen, als mit einem Kind oder einem wichtigen Geschäftstreffen zu spielen.

Die bittere Wahrheit ist, dass es Freundschaft war, die dir in deiner Jugend half, zu verstehen, wer du wirklich bist, und jetzt, wo du erwachsen bist, hast du keine Zeit mehr für jene Leute, die dir geholfen haben wichtige Entscheidungen im Leben zu treffen.

Zeit wird hauptsächlich für Arbeit und Familie ausgegeben. Nicht alle haben geheiratet und Kinder bekommen, aber selbst diejenigen, die allein gelassen werden, merken, dass Treffen mit Freunden seltener geworden sind.

Aber das wichtigste Ereignis, die Freundschaft in den Hintergrund zu drängen, ist natürlich eine Hochzeit. Darin liegt ein bisschen Ironie: Die Hochzeit ist für alle Freunde von beiden Seiten eingeladen, dies ist ein so großes Treffen von Freunden. Und ein dramatischer Abschied.

Hochzeit, als Abschied von Freunden
Thomas Hawk / Flickr.com

Eine interessante Reihe von Interviews über Freundschaft, die 1994 von Amerikanern mittleren Alters aufgenommen wurden. Urteile über “echte” Freundschaft waren ironisch. Es stellte sich heraus, dass die meisten Befragten selten Zeit haben, um mit engen Freunden zu verbringen.

Freunde, die sehr nah beieinander lebten, stellten fest, dass es wichtig ist, Zeit für Treffen zu planen, einen Platz in Ihrem Stundenplan zu finden. Viele haben auch erwähnt, dass sie mehr darüber sprechen, wie es wäre, sich zu treffen und sich selten in der Realität treffen.

Wie verändert sich der Weg, um Freunde zu finden?

Im Laufe des Lebens beginnen und speichern Freunde auf viele Arten. Es gibt unabhängige Menschen – sie schließen Freundschaften, wo immer sie auftauchen, und sie haben mehr gute Freunde als wirklich enge Freunde.

Andere bekommen ein paar beste Freunde und kommen ihnen für einige Jahre nahe. Dies ist mit einer gewissen Gefahr verbunden, denn wenn eine solche Person einen ihrer besten Freunde verliert, ist dies eine echte Katastrophe.

Die sicherere Art, Freunde zu gewinnen, schließt beide Arten ein: Eine Person hat mehrere enge Freunde, aber er macht weiterhin neue Freunde.

Im Erwachsenenalter sind neue Freunde wahrscheinlich nicht nur Menschen, mit denen Sie kommunizieren. Zum Beispiel können sie Ihre Kollegen oder Eltern der Freunde Ihres Kindes sein. Erwachsene, die ständig in der Zeit begrenzt sind, ist es viel einfacher, Freunde zu finden, wenn es mehr als einen Grund gibt, Zeit zusammen zu verbringen. Infolgedessen kann die Fähigkeit, Freunde nur so zu bilden, verkümmert werden.

Aber Jahre vergehen, du hast nicht so viel zu tun, und die Freundschaft gewinnt wieder an Bedeutung. Du gehst in Rente, die Kinder sind gewachsen und brauchen keine Aufmerksamkeit mehr. Sie haben viel Freizeit, die Sie nicht verlieren können, wenn Sie alle Freunde verloren haben.

Freundschaft im Alter
Wayne S. Grazio / Flickr / com

Am Ende des Lebens verschieben sich die Prioritäten wieder: Menschen bevorzugen Dinge, die Freude bereiten, einschließlich der Kommunikation mit engen Freunden und der Familie.

Manche Menschen schaffen es, ihr ganzes Leben lang Freundschaft zu pflegen, zumindest einen festen Teil davon. Aber was beeinflusst das, ob es möglich sein wird, alle Aufregung und Sorgen des mittleren Alters zusammen zu erleben und die silberne Hochzeit der Freundschaft zu feiern?

Was hilft Freundschaft zu pflegen

Ob Menschen zusammen aufwachsen oder sich voneinander entfernen, hängt davon ab, wie viel sie getan haben, um die Beziehung zu bewahren. Während der langen Recherchen von Ledbetter stellte sich heraus, dass, je mehr Monate die besten Freunde zusammen im Jahr 1983 verbrachten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie 2002 noch nah beieinander sein werden. Das heißt, je mehr Sie in Freundschaft investieren, desto länger halten Sie eine Beziehung.

Eine andere Studie zeigte, dass die Menschen das Gefühl haben müssen, dass sie aus Freundschaft genauso viel Freundschaft bekommen wie in sie investiert wird, und wie viel sie einem Freund geben, hängt davon ab, wie lange die Freundschaft dauert.

Ist dir schon mal aufgefallen, wie nervig das Geschwätz der beiden besten Freunde ist? Jahre “ihrer” Witze, Geschichten und Fälle machen diese Kommunikation für andere unverständlich. Aber diese spezielle Sprache ist Teil dessen, was die Freundschaft ausmacht.

Im Studium der besten Freunde kann die Zukunft ihrer Beziehung dadurch vorhergesagt werden, wie gut sie beim Raten von Wörtern spielen, wenn man über ein Wort spricht, ohne es zu benennen, und das zweite muss raten, was dieses Wort ist.

Diese Kommunikationsfähigkeit und das vollständige gegenseitige Verständnis helfen Freunden, Veränderungen in Lebensumständen erfolgreich zu durchbrechen, die Beziehungen zerstören können. Wahre Freunde müssen nicht oft kommunizieren, es reicht, dies zumindest manchmal zu tun.

Soziale Netzwerke – ein Weg, Beziehungen zu pflegen

Mittel zur Kommunikation mit Freunden jetzt mehr denn je. Und je mehr Tools du verwendest, um mit deinen Freunden zu kommunizieren (SMS, E-Mail, Instant Messenger, lustige Fotos oder Videos an Snapchat zu senden und interessante Links auf Facebook zu teilen), desto stärker ist deine Freundschaft. “Wenn Sie nur auf Facebook schreiben, ist Ihre Freundschaft in Gefahr und wird wahrscheinlich in Zukunft nicht überleben”, sagt Ledbetter.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag in sozialen Netzwerken, der Tweet eines Freundes – das sind Mechanismen zur Stärkung der Freundschaft. Sie verlängern ihre Existenz, aber automatisch, als ein Gerät der künstlichen Zirkulation.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Beziehung aufrechtzuerhalten, und für einige von ihnen genügt eine ausreichende Online-Kommunikation. Die erste besteht einfach darin, Beziehungen aufrechtzuerhalten, so dass sie überhaupt nicht aufhören.

Der zweite Weg besteht darin, eine gewisse Nähe zu bewahren. Dies ist auch durch Online-Kommunikation möglich, erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit und Zeit. Manchmal können Sie auf diese Weise sogar Beziehungen aufbauen, wenn sie nicht schlecht verwöhnt sind. Schreiben Sie erneut an eine Person, die lange nicht kontaktiert wurde, oder senden Sie ihm eine berührende E-Mail mit Entschuldigungen.

Aber dann, wenn du zur nächsten Ebene gehst und dich fragst: “Kann ich diese Beziehung normalisieren?” – nur Online-Kommunikation ist nicht genug. Weil Menschen “normale” Kommunikation als etwas mehr als Korrespondenz in sozialen Netzwerken oder per E-Mail wahrnehmen.

Soziale Netzwerke und andere Kommunikationsmittel online ermöglichen es Ihnen, viele Beziehungen zu haben, aber klein und flach. Außerdem pflegen sie eine Beziehung, die längst hätte sein können (und vielleicht auch enden sollte).

In unseren langen Freundeslisten in sozialen Netzwerken gibt es immer noch Menschen, mit denen wir schon lange nicht mehr gesprochen haben und die nicht einmal korrespondieren. Dein Schulfreund, ein Typ aus dem Verkaufsseminar, ein Freund aus dem Sommercamp, in dem du vor 15 Jahren warst.

Viele Menschen sind Erinnerungen für dich geworden, du wirst niemals mit ihnen kommunizieren, aber sie hängen weiter an deinen Freunden. Warum musst du wissen, dass der Sohn dieses Schulfreundes Europa zum ersten Mal besucht hat? Nun gut, gut gemacht. Er ist eine völlig komische Person für dich und interessiert dich überhaupt nicht. Aber in unserer Zeit der Online-Beziehungen hören solche Verbindungen nie auf.

Berühre die Erinnerungen nicht

Im Erwachsenenalter sammeln wir viele Freunde aus verschiedenen Bereichen: aus verschiedenen Jobs, aus verschiedenen Städten, – Menschen, die noch nie von einander gehört haben. Zu dieser Zeit kann Freundschaft in drei Kategorien unterteilt werden: aktiv, im Schlafmodus und in Erinnerungen.

  1. Aktive Freundschaft – Wenn Sie sich oft treffen, können Sie jederzeit mit dieser Person telefonieren und sprechen, emotionale Entladung und Unterstützung bekommen. Sie wissen viel über das menschliche Leben, und es scheint nicht seltsam.
  2. Frozen Freundschaft, oder Freundschaft im Schlafmodus, wenn Sie praktisch nicht mit einer Person kommunizieren, sondern ihn als Freund betrachten. Wenn Sie sich treffen, zum Beispiel, werden Sie in die Stadt kommen, wo diese Person lebt, Sie werden sich sicherlich treffen und werden lange Zeit Herz-zu-Herzen sprechen.
  3. Freundschaft in Erinnerungen – Das ist, wenn Sie überhaupt nicht mit einer Person kommunizieren, aber erinnern Sie sich daran. Zu einer Zeit war die Kommunikation mit ihm sehr eng und Freundschaft hat dir viel gegeben. Daher erinnern Sie sich regelmäßig daran und betrachten es dennoch als einen Freund.

Soziale Netzwerke ermöglichen es Ihnen, ständig “Freunde in Ihren Erinnerungen” zu behalten. Das ist die Wirkung von “einem Freund aus dem Sommerlager”. Egal, wie nah du im Lager bist, du wirst deine Freundschaft nicht behalten können, wenn du zu Hause ankommst und zur Schule gehst.

Sie sind in einem Sommercamp und Sie sind in der Schule – das sind zwei verschiedene Leute, und der Versuch, eine Beziehung im Internet aufrechtzuerhalten, wird nur die magischen Erinnerungen an den Sommer und die ausgezeichnete Freundschaft verderben.

Umstände und Höflichkeit sind die Hauptfeinde der Freundschaft

Freundschaft reagiert sehr sensibel auf Umstände. Denken Sie an all die Dinge, die wir tun müssen: zur Arbeit, Betreuung für Kinder und ältere Eltern … Freunde können auch um sich selbst kümmern, so können wir sie ausschließen von einem vollen Terminkalender.

Jugend ist die beste Zeit für Freunde
Alex Luyckx / Flickr.com

Wenn die Jugend durch Reife ersetzt wird, sind die Hauptgründe für die Beendigung der Freundschaft Lebensumstände und Höflichkeit.

Emily Langan, Professorin für soziale Interaktionen am Wheaton College, zeigte, dass Erwachsene das Gefühl haben, höflicher mit ihren Freunden umgehen zu müssen.

Erwachsene Menschen verstehen, dass Freunde ihre eigenen Angelegenheiten haben und sie von ihnen nicht viel Zeit und Aufmerksamkeit für ihre Person verlangen können. Leider geschieht dies auf beiden Seiten, und die Menschen beginnen sich voneinander zu distanzieren, auch wenn sie es nicht wollen. Nur wegen seiner Höflichkeit.

Aber was Freundschaft zerbrechlich macht, macht sie auch flexibel. Teilnehmer an einer der Umfragen dachten oft, dass die Beziehung nicht unterbrochen wurde, auch wenn es eine lange Zeit gab, in der Freunde nicht miteinander kommunizierten.

Das ist eine sehr optimistische Sichtweise. Du wirst nicht denken, dass du eine normale Beziehung zu deinen Eltern hast, wenn du seit Monaten nichts von ihnen gehört hast. Aber mit Freunden funktioniert es: Sie können als Freunde betrachtet werden, auch wenn Sie für sechs Monate nicht kommuniziert haben.

Ja, es ist traurig, dass wir aufhören, uns auf Freunde zu verlassen, wenn wir erwachsen werden, aber es gibt uns die Möglichkeit, eine andere Art von Beziehung zu lernen, basierend auf dem Verständnis der Grenzen des Erwachsenenalters. Solche Beziehungen sind alles andere als ideal, aber sie sind real.

Am Ende ist Freundschaft eine Beziehung ohne Verpflichtungen. Du hast beschlossen, dich mit einer Person zu verbinden, nur um zusammen zu sein.

Was ist mit dir? Hast du noch echte Freunde?