Wie Sie die Größe des WinSxS-Ordners in Windows 7 und 8 reduzieren

Der WinSxS-Ordner befindet sich in C: \ Windows \ WinSxS, benötigt viel Speicherplatz und wächst weiter. In diesem Ordner sammeln sich unnötige Dateien an, zum Beispiel alte Komponenten des Systems, und je länger Sie das Betriebssystem haben, desto mehr ist der Ordner WinSxS.

Warum wächst der WinSxS-Ordner?

Wenn Sie irgendwelche Updates auf dem System installieren, werden alte Dateien durch neue ersetzt, und im WinSxS-Ordner für den Fall von Bugs werden alle alten Versionen gespeichert.

Dateien aus dem Windows-Ordner gelangen über Hardlinks in WinSxS, und Dateimanager nehmen sie für echtes Volumen in Anspruch. Daher wird die Ordnergröße möglicherweise nicht korrekt angezeigt, tatsächlich wiegt sie jedoch normalerweise nicht mehr als 15 GB.

Wenn Sie jedoch Ihr System von unnötigen Dateien bereinigen möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Säubern Windows Updates

An der Eingabeaufforderung müssen Sie cleanmgr eingeben, und das integrierte Dienstprogramm zeigt an, wie viel Speicherplatz Sie freigeben können. Sie müssen nur “Windows-Updates bereinigen” markieren und auf OK klicken.

Aufräumen

Wenn Sie ein einzelnes Betriebssystem für mehrere Jahre verwendet haben, müssen Sie wahrscheinlich mehrere Gigabyte freien Speicherplatz freigeben.

Beim nächsten Neustart wird Windows 7 einige Minuten damit verbringen, die Systemdateien zu bereinigen, bevor Sie Ihren Desktop wieder sehen können. Wenn Sie diese Option nicht haben, haben Sie wahrscheinlich Windows für eine lange Zeit nicht aktualisiert. Installieren Sie die neuesten Systemupdates und es wird angezeigt.

Im Gegensatz zu den sieben, bereinigen Windows 8 und 8.1 die Updates automatisch im Scheduler. Windows löscht den Ordner nach einem Zeitplan mithilfe der Task Microsoft-Windows-Servicing-StartComponentCleanup, die automatisch im Hintergrund startet und die Komponenten 30 Tage nach der Installation der Updates löscht.

startcomponentcleanup-geplante Aufgabe

Wenn Sie Updates manuell deinstallieren möchten, öffnen Sie die Datenträgerbereinigung, aktivieren Sie “Windows-Updates bereinigen” und klicken Sie auf “OK”.

Unter Windows 8.1 gibt es sogar noch mehr Möglichkeiten, Dateien selbst zu löschen. Dort können Sie alle vorherigen Versionen löschen, auch wenn 30 Tage seit der Installation von neuen nicht vergangen sind. Führen Sie dazu die Befehlszeile im Auftrag des Administrators aus und geben Sie die erforderlichen Befehle ein.

Zum Beispiel entfernt ein Befehl alle Versionen von Updates ohne 30 Wartezeiten:

DISM.exe / online / Cleanup-Image / StartComponentCleanup

Der andere löscht die Dateien, die benötigt werden, um die Service Packs zu entfernen. Nachdem Sie diesen Befehl eingegeben haben, können Sie die installierten Service Packs nicht entfernen:

DISM.exe / online / Cleanup-Image / SPSupersed

Ein anderer Befehl löscht alle alten Versionen jeder Komponente. Danach können Sie nicht alle installierten Service Packs entfernen:

DISM.exe / online / Cleanup-Image / StartComponentCleanup / ResetBase

Entfernen von Komponenten auf Anfrage

In modernen Windows-Versionen können Sie Systemkomponenten nach Bedarf hinzufügen. Die Liste der Funktionen befindet sich im Fenster “Windows-Komponenten”, auf das Sie über das Bedienfeld zugreifen können.

Auch wenn Sie keine von ihnen installiert haben, also nicht markiert sind, werden die Komponenten immer noch auf Ihrer Festplatte im WinSxS-Ordner gespeichert. Wenn Sie sie installieren möchten, müssen Sie nichts herunterladen, Sie können es aus einem Ordner tun.

Windows-Funktionen ein- oder ausschalten

Selbst ungenutzte Komponenten belegen jedoch Speicherplatz auf der Festplatte, und wenn Sie Speicherplatz benötigen, können Sie sie löschen.

Windows 8 fügt eine neue Option hinzu, mit der Sie alle diese Dateien aus WinSxS löschen können. Wenn sie Sie plötzlich benötigen, können Sie sie von Microsoft herunterladen.

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, und führen Sie den folgenden Befehl aus, um Komponenten zu entfernen:

DISM.exe / Online / Deutsch / Get-Features / Format: Tabelle

Sie werden verschiedene Komponenten und deren Zustand sehen.

Windows-Features-Name-und-Status

Um eine Funktion aus dem System zu löschen, können Sie den folgenden Befehl verwenden und NAME durch den Namen der Funktion ersetzen, die Sie löschen möchten.

DISM.exe / Online / Deaktivieren-Feature / Feature-Name: NAME / Entfernen

remove-windows-feature-from-disk

Wenn Sie den Befehl / GetFeatures erneut ausführen, sehen Sie, dass die Funktion den Status in “Deaktiviert mit Nutzdatenentfernung” und nicht nur “Deaktiviert” geändert hat.