Fakten, die wir nicht über Sushi wissen

Wie viel weißt du über Sushi?

Du wirst denken, Reis und Fisch, was kannst du nicht wissen? In was hier ist es möglich, verwirrt zu werden?

Diejenigen, die den Geschmack dieses japanischen Gerichts kennen, sind in der Regel nicht auf einmal beschränkt. Gelegentlich (obwohl jemand immer ist) sind wir no-no und ja, wir verwöhnen uns mit Sushi oder Brötchen.

Natürlich ist die japanische Kultur voller Geheimnisse und Geheimnisse. Aber in diesem Artikel warten Sie auf ein paar Fakten über Sushi, über die Sie wahrscheinlich nicht einmal erraten haben.

Frisch – nicht die Tatsache, dass es besser schmeckt

Ich möchte nur warnen: Dies ist keine Empfehlung, Sushi oder andere japanische Gerichte vor einer Woche zu kaufen. Tatsache ist, dass jedermann der Meinung ist, dass es sich bei frischem Sushi um Sushi handelt, das aus fangfrischem Fisch zubereitet wird. Stell dir deine Überraschung vor, wenn ich dir sage, dass es nicht so ist!

Zum Beispiel, das leckerste Fleisch – nicht Dampf, aber was lag für ein paar Tage an einem kühlen Ort. Während dieser Zeit fließt Blut ab und die Muskeln entspannen sich. Dann wird das Fleisch zart, schmackhaft und gut verdaut. Die gleiche Situation ist mit dem Fisch. Sie braucht ein wenig Zeit, um einen reichen, reichen Geschmack zu finden.

Fakt ist, dass der “fischige” Geruch nicht sofort auftaucht, sondern mit der Zeit: wenn Enzyme das Protein in kleinere Moleküle zerstören. Nach der Gärung wird das Produkt besser aufgenommen, es wird schmackhafter und nützlicher.

Traditionell wird es in der japanischen Kultur von Geistern verwendet – der Geschmack von Proteinsubstanzen, der sogenannte “fünfte Geschmack”. Es kann als ein langspielendes einhüllendes “Fleisch” oder “Brühe” beschrieben werden. Die meisten Gerichte der japanischen Küche werden durch Fermentation (Gärung) gewonnen: Sojasauce, fermentierte Nattobohnen, Thunfischschnitzel, Miso.

Frischer Fisch ist köstlich, wenn Sie gerade Forelle gefangen und auf einem Lagerfeuer gekocht oder mit Zitrone und Öl gegrillt haben. Aber versuchen Sie, den gleichen frischen Fisch roh zu essen, und Sie werden höchstwahrscheinlich enttäuscht sein.

Die meisten Sashimi, Sushi, Brötchen, die wir in Cafés und Restaurants essen, werden mit flüssigem Stickstoff gekühlt. Dieser Prozess tötet Keime und viele Parasiten, die sich in frischem Fisch entwickeln können, ohne die Qualität des Produkts zu beeinträchtigen.

Wenn Sie in ein feines japanisches Restaurant gehen und das frischeste Fischgericht bestellen, essen Sie keinen Fisch, der am selben Tag oder sogar am Tag zuvor gefangen wurde. Guter Sashimi, Sushi oder Brötchen – mit Fisch, der mehrere Tage in der Marinade lag. Leider ist die Tradition, fermentierten Fisch als Nahrung zu verwenden, nur in den Ländern Südasiens erhalten geblieben.

Es ist nicht notwendig, Essstäbchen zu verwenden

Das meiste Land, das wir in unseren örtlichen Einrichtungen essen, gehen in der Regel in Form von Brötchen, das heißt, sie werden durch Wurst verdreht. Traditionelles Sushi wird im Nigiri-Format gegessen – ein länglicher Reisklumpen, der mit Palmen, einer kleinen Menge Wasabi und einer dünnen Scheibe Fisch gepresst wird.

Ehrlich, wie oft hast du Sushi in eine Schüssel mit Sojasauce gelegt und versucht, sie mit Stäbchen zu packen, damit sie nicht auseinanderfallen? Die Sache ist, dass Sie Sushi mit Ihren Händen essen müssen!

Echter Sushi-Liebhaber tun. Sushi-Reis gepresst in der Regel nicht sehr stark, so dass die ganze Struktur fällt auseinander, wenn Sie versuchen, es zu essen mit Stäbchen. Die am besten geeignete Methode an Sushi isst, ist dies: Stellen Sie sich vor, wenn eine Computer-Maus zu halten, langsam das Land dreht, leicht eine Seite mit Soße anfeuchten und in einem Winkel von 45 ° in den Mund vor.

Hier ist ein lustiges Video, in dem die Traditionen und Manieren rund um die Kultur des Landkonsums verlacht werden. Obwohl es verspielt ist, enthält es viele nützliche und interessante Dinge, vor allem, wie man Sushi isst:

Wasabi, was wir essen – in der Tat nicht Wasabi

Es stellt sich heraus, dass echter Wasabi extrem schwierig zu wachsen ist. Noch schwieriger, es richtig zu packen.

Wasabi, was wir essen, ist in der Tat eine Nachahmung. Es wird auf der Basis von Meerrettich, Gewürzen und Lebensmittelfarben zubereitet. Imitation von Wasabi wird in Form von Pulver oder gebrauchsfertigen Paste in Tuben hergestellt.

Außerdem, wenn Sushi richtig gekocht wird, müssen sie nicht in Sojasauce eintauchen. High-End-Restaurants bereiten ihre eigene Sojasauce zu. Es heißt “Nikiri”. Die Köche fügen es während des Kochens dem Gericht hinzu. Das heißt, der rohe Fisch ist bereits gewürzt, so dass zusätzliche Soßen nicht erforderlich sind.

Nun, wenn Sie ein Essen in diesem Sushi-Restaurant sind solche Dinge machen einen großen Unterschied für Sie machen. Wenn Sie in der üblichen Café sind verstehen, dass Ihr Land nicht einen ausgeprägten Geschmack oder Geruch hat, haben Sie keine andere Wahl, als voller Sojasauce und dicke Schicht Wasabi in einer Schüssel geben, wie Tauchen Sushi zu tun 🙂

In traditionellem Sushi gibt es keinen Thunfisch

Die beliebtesten Sushi – mit Thunfisch und Lachs – sind nicht traditionell, da sie sich schnell verschlechtern. Japanische Snobs meiden sie. Für traditionelles Land ist es vorzuziehen, “Weißfisch” oder Weißfisch zu verwenden. Dies kann Heilbutt, Barsch, Mollusken oder sogar ein roher Oktopus sein. Einige Feinschmecker bevorzugen es, Sushi mit lebenden Tintenfischen zu essen (bis die Muskeln der Tentakeln sich weiter verkrampfen).

Scharfe Brötchen mit Thunfisch sind auch Verkaufsschlagel. Und für die Köche ist dies ein guter Weg, um nutzlose Thunfischstücke loszuwerden.

Echte Sushi und Brötchen finden ist jetzt sehr schwierig. Die Fülle an verschiedenen Autosunks und kleinen Esshäusern verdirbt die Idee dieser Gerichte der japanischen Küche noch mehr.

Dies bedeutet nicht, dass Sie nur zu teuren Restaurants gehen müssen. Aber wenn Sie wissen, welche Sushi wirklich sind und wie sie gegessen werden sollen, wird es viel einfacher für Sie sein, die ganze Vielfalt zu verstehen, die in der Speisekarte präsentiert wird. Außerdem wird dadurch der Prozess der Landnutzung angenehmer und effektiver.

Foto: Shutterstock

Loading...