Warum lohnt es sich, ein persönliches Tagebuch zu führen (kein Blog)

Wir alle aus der Kindheit wissen, dass Menschen Tagebücher führen. Kinder haben tetradochki mit Aufklebern und Geistesangst. Aber Erwachsene hören oft auf, ein Tagebuch zu führen – zu wenig Zeit, keine Zeit zum Nachdenken usw. Und viele Leute verwechseln persönliches Tagebuch mit einem persönlichen Blog. Was ist ein Tagebuch und warum sollte es zu allen geführt werden, ich werde ein Beispiel aus meinem persönlichen Leben erzählen.

Warum lohnt es sich, ein persönliches Tagebuch (kein Blog) zu führen, einen offenen Veranstalter?
© Foto

Was sollte in das Tagebuch fallen?

Im Allgemeinen braucht das Schreiben im Tagebuch alles, was dich stört und sehr glücklich ist – Hauptsache, ehrlich zu dir selbst. Wenn Sie über Arbeit schreiben, dann vergessen Sie nicht, Ihre Freuden und Durchstiche, Errungenschaften und Fehler zu beschreiben. Kennzeichnen Sie Personen und Ereignisse, Projekte und Orte. Beschreibe ehrlich deine Gefühle und Peinlichkeiten. Weisen Sie die Punkte den beschriebenen Ereignissen zu – von 1 bis 5.

Die Hauptsache ist Ehrlichkeit und Offenheit – wie in der Beichte.

Tagebuch ist kein Blog

Du wirst niemals ehrlich in der Öffentlichkeit sein. Sie werden nicht schreiben, dass das Projekt Ihnen fehlgeschlagen ist und nur Sie sind dafür verantwortlich. Sie werden nicht über Probleme mit Ihrer Liebsten schreiben und dass Ihr Verwandter gesundheitliche Probleme hat. Du wirst keine kühnen Pläne schreiben, weil du Angst hast, verspottet zu werden. Alle in einem persönlichen Blog schreiben nur, wofür sie gelobt werden. Nur ein von Fremden verschlossenes Tagebuch erlaubt es dir, alles genau so zu schreiben, wie du es gesehen und erlebt hast.

Blog-Tagebuch ist kein Hindernis.

Geschichte

Ich verbrachte fast ein Jahr in der Firma, die der beste Ort ist, um im postsowjetischen Raum für kreative und denkende Menschen zu arbeiten – fast jeder möchte dort arbeiten. Dort haben Sie einen Hagel von Köstlichkeiten in Form eines gemütlichen Büros, perfekter Möbel und einer ausgezeichneten Ausstattung, von der der Rest nur träumen kann. Die Menschen in der Umgebung sind nur ein Traum. Während jedoch die dort arbeiten, fühlte ich die Beschwerden des Stroms während der Jahre des schnellen Wachstums der Unternehmenskultur, die bedrückt mich nur (sie einfach nicht passen mir, das bedeutet nicht, dass es schlecht ist). Fast jeden Tag begann ich meine Gedanken im Tagebuchprogramm auf dem iPhone zu schreiben. Dort können Sie Personen, Ereignisse und Orte markieren. Um Projekte zu markieren, die die Aufnahme betrafen. Und vor allem, um die Punktzahlen von 1 bis 5 aufzudecken. Warum ist das alles?

Du lebst Tag für Tag und erlebst viele Emotionen – gut und böse. Aber unser Gedächtnis ist so angeordnet, dass die Ergebnisse zusammenfassend, wie monatlich, wir falsch wahrnehmen, was passiert ist – im Grunde bleibt gut, und negatives unser Gehirn schiebt aus dem Bild heraus. Und auf der Grundlage dieses verbleibenden Bildes ziehen Sie falsche Schlussfolgerungen darüber, wo Ihr Platz ist und was Sie für den Rest Ihres Lebens tun müssen. Beispiele für eine solche falsche Analyse der Masse: der Armee vergessen Mobbing und Schläge, und es gibt nur gute Erinnerungen, denken Sie nicht über die alten Mitschülern nichts falsch – alles ist rosig und Spitze, seinen Studentenjahren – idealisiert und vergessen kommen, bevor wir eine solide Partei und das Meer schöne Erlebnisse. All das war nicht so, also stellst du es in deinem Unterbewusstsein wieder her und möchtest wieder klein sein, zur Schule gehen und zurück zum College gehen.

Wegen meiner Geschichte … Das Unternehmen ist in meinem Kopf träumt, dass ich all die negativen Dinge vergessen, Stück für Stück ein einziges Ölgemälde im Programm-Tagebuch war und erhielt 3,2 Punkte von 5 während der Aufzeichnungen, hätte meine eigene Einschätzung und Kollegen und Partner (jetzt Ich verlasse mich nicht auf meine Erinnerungen, sondern auf die Analyse). Ich traf die Entscheidung über die Entlassung, ging die Notizen durch und stellte fest, dass ich nichts in der Traumfirma hatte.

Über die Programme zur Durchführung eines Tagebuches habe ich versucht, werde ich in der nächsten Geschichte erzählen.

Hast du ein Tagebuch geführt?

Loading...